In meinem letzten Erfahrungsbericht habe ich das SEO-Tool Pagerangers hoch gelobt.

Pagerangers Programmierer David hat sich wenige Stunden später sogar selbst zu Wort gemeldet. Und das obwohl mein Blog noch garnicht für Suchmaschinen gelistet war. Jungs, das ist Monitoring auf dem höchsten Niveau!

Ein Kommentar von Daniel vom Pagerangers Team

Und als ob ich von dieser Leistung nicht bereits genug erstaunt war, flattert bereits die nächste Überraschung in meinem Email-Postfach ein. „Pagerangers – das neue Explorer-Modul“

Hallo Dominik,
auf vielfachen Wunsch unserer Kunden, haben wir die Analysemöglichkeiten in unserer Toolbox durch das Modul „Explorer“ erweitert. Mit dem Explorer-Modul kannst du eine beliebige Domain auf ihre Rankings hin untersuchen.

Das bedeutet, dass du nicht mehr darauf angewiesen bist, eine Domain mit dem Wettbewerbstool zu untersuchen. Du erhältst Zugang zu Daten über das potentielle Suchvolumen und die Konkurrenz ohne zwangsläufig Keywords anlegen zu müssen oder eine bestimmte Domain als Konkurrenz zu hinterlegen. Das spart dir nicht nur eine Menge Zeit, du erhältst auch sehr viel schneller Informationen über deine Konkurrenz und potentielle Nischen.

Viele SEO-Tool im Low-Price-Segment bieten diese Funktion schon längst an. Da wären z.B. Semrush oder SERanking. Ich freue mich, das Pagerangers nachzieht und seine Plattform auf Augenhöhe mit der Konkurrenz bringt. Bei denen sieht die ganze Oberfläche zwar etwas ansprechender aus, aber Rom wurde ja auch nicht in 2 Tagen erbaut.

Ich könnte nun viel zum neuen Modul sagen, aber die Jungs von Pagerangers haben bereits selbst ein sehr übersichtliches Intro zum neuen Modul gedreht. Dort erhaltet Ihr einen Einblick in die Software und auch wie das Ganze aufgebaut ist.

Weitere Infos zum Monitoring Tool findest du in der Email die Pagerangers an all seine Newsletterabonnenten verteilt hat. >Zum Screenshot.